Als besonders wirksam hat sich die Kältetherapie (Kryotherapie) erwiesen. Vor allem in der Sportmedizin hat sich dieses Verfahren durchgesetzt und kommt vor allem bei muskulären Verspannungen, Prellungen, Verstauchungen, Blutergüssen aber auch bei Gelenkentzündungen und nach Operationen zur Anwendung. Dabei wird das Gewebe in kurzer Zeit deutlich heruntergekühlt. Dadurch werden Schmerzrezeptoren gehemmt und muskuläre Verspannungen gelöst. Neben der Schmerzlinderung kommt es so zu einem beschleunigten Abschwellen des Gewebes. Oft sind nur wenige Sitzungen notwendig und der Patient erfährt einen schnellen Behandlungserfolg. Nicht angewendet werden kann die Kryotherapie bei offenen Wunden, Durchblutungsstörungen und Morbus Raynaud sowie Sensibilitätsstörungen.

Es handelt sich hierbei um eine Leistung, die nicht oder nur teilweise von den Krankenkassen übernommen wird (IGEL = individuelle Gesundheitsleistung). Wir möchten Ihnen jedoch den Zugang zu dieser Therapie ermöglichen, da wir über die Jahre einen positiven therapeutischen Effekt bei unseren Patienten feststellen konnten. Bei den privaten Krankenversicherungen wird diese Behandlungsform erstattet.